Wenn Sie diese Information nicht lesen können, klicken Sie bitte hier.
Logo
Newsletter 2020-1
Logo
A500B431-91E4-17B0-B4DE5DD26D7FCB9F.JPG
Sehr geehrter Herr L├╝chinger
Der Newsletter der Waldregion 1 St.Gallen kommt in einem neuen Kleid daher. Das Ziel hat sich nicht geändert: Wir wollen Waldeigentümer/innen und Interessierte über Aktualitäten in der Waldregion informieren. Sie bleiben so am Puls des Waldes in Ihrer Region. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, auch den Newsletter des Kantonsforstamtes zu abonnieren.
Folgen Sie dazu diesem Link:
https://www.sg.ch/umwelt-natur/wald/publikationen---links/newsletter.html
Wir wünschen Ihnen viel Spass bei der Lektüre. Gerne nehmen wir auch Anregungen und Kommentare entgegen. Bleiben Sie gesund!
Freundliche Grüsse
Arno Noger, Waldratspräsident der Waldregion 1 St.Gallen
Unsere Themen
arrow  Querwaldein, aber nein! Pilotprojekt Wald und Bike
arrow  Borkenkäfer frisst sich durch die Fichtenwälder
arrow  Laubholzpflanzaktion der Waldregion
arrow  Strategieschwerpunkte des Waldrates
arrow  Neuer Waldrat vertritt die Privatwaldeigentümer/innen
A519A86D-B1C6-3EF4-3A214D3BF72E9958.jpg
Querwaldein, aber nein! Pilotprojekt Wald und Bike
Forstdienst und Jagdverantwortliche stellen fest, dass Biker vermehrt abseits von befestigten Strassen auf Trails quer durch den Wald fahren. Gemäss kantonaler Waldgesetzgebung ist das Radfahren und Reiten abseits von öffentlichen Strassen und Wegen verboten. Im Grossraum St.Gallen wurde darum ein Pilotprojekt gestartet, bei welchem Sensibilisierungs- und Vollzugsmassnahmen gleichermassen zum Einsatz kommen.
weitere Informationen zum Thema  arrow
A61E4F10-0015-BEDD-C8B3AB1E3698DEF9.jpg
Borkenkäfer frisst sich durch die Fichtenwälder
Im Zuge der Sturmereignisse und Trockenperioden der letzten Jahre haben sich die Borkenkäfer stark vermehrt, weil sie mehr Brutmaterial vorgefunden haben (geschädigte oder umgestürzte Bäume). Bisher ist die Waldregion 1 im Vergleich mit anderen Regionen verhältnismässig glimpflich davongekommen. Das hängt zum einen an den tiefgründigeren Böden, an der Niederschlagsmenge und -verteilung, aber sicherlich auch daran, dass Käferbäume möglichst rasch aufgerüstet und damit die Käfer dezimiert werden. Unterstützen Sie die Förster, indem Sie vom Borkenkäfer befallene Bäume melden!
mehr zum Borkenkäfer  arrow
Laubholzpflanzaktion der Waldregion
Der Klimawandel schreitet unaufhaltsam voran. Laubmischwälder sind stabiler gegenüber möglichen, klimabedingten Einwirkungen wie Sturm, Trockenheit oder Temperatur als nadelholz- sprich fichtendominierte Bestände. Darum die Empfehlung der Waldregion: Mit einem gezielten Waldumbau artenreiche, stufige und stabile Wälder schaffen. Trockenheitstolerante Bäume werden besonders gefördert.
Eine Waldumwandlung nur mit natürlicher Verjüngung ist nicht immer möglich. Laubbaumarten sind verbissanfällig und müssen meist geschützt werden. Pflanzungen sind für den Waldeigentümer kostenintensiv.
Die Waldregion möchte die Waldumwandlung beschleunigen und vor allem private Waldeigentümer/innen darin unterstützen: Einerseits mit einer waldbaulichen Beratung, anderseits aber auch finanziell. Laubholzpflanzungen im Privatwald werden darum gefördert, vor allem auf Kleinflächen, die nicht mit anderen Beiträgen alimentiert werden.
Weitere Information zum Projekt   arrow
Strategieschwerpunkte des Waldrates
Für das Jahr 2020 hat der Waldrat (siehe Foto am Anfang des Newsletters) aus dem Strategieportfolio folgende drei Schwerpunkte gesetzt:
  1. Der Waldumbau in Richtung eines artenreichen und stabilen Mischwaldes wird aktiv gefördert und begleitet. Bei waldbaulichen Massnahmen wird dem Klimawandel vorausschauend Rechnung getragen.
    -> vgl. dazu auch die Laubholzpflanzaktion oder aber lassen Sie sich vom Revierförster beraten.
  2. Möglichen Nutzungskonflikten im Spannungsfeld Erholungsnutzung und Lebensraumschutz wird mit integrativen, vernetzten Ansätzen begegnet.
    -> vgl. dazu das Pilotprojekt Wald und Bike in der Region St.Gallen
  3. Die Waldregion schafft mit adressatengerechter Öffentlichkeitsarbeit bei der Bevölkerung und den Entscheidungsträgern eine positive Grundstimmung für den Wald.
    -> Die geplanten Waldeigentümerinformationen mussten wegen der Coronapandemie leider abgesagt werden. Sie werden voraussichtlich im 2021 stattfinden.
Strategieschwerpunkt und Kurzfassung der Gesamtstrategie  arrow
Neuer Waldrat vertritt die Privatwaldeigentümer/innen
Anstelle des zurücktretenden Hans Hug (Muolen) wurde neu Philipp Hui aus Kirchberg in den 7-köpfigen Waldrat gewählt. Er führt zusammen mit seinem Bruder einen Landwirtschaftsvertrieb und besitzt eigenen Wald, den er teilweise auch selber bewirtschaftet. Der Waldrat ist für die strategische Führung der Waldregion verantwortlich.
Weitere Informationen zum Waldrat   arrow
Waldregion 1 St.Gallen
Davidstrasse 35
9001 St.Gallen
+41 58 229 35 07
waldregion1@sg.ch
St.Gallen
Ich möchte meine Daten ändern oder mich vom Newsletter austragen: hier klicken